Dienstag, 28. Januar 2020

Videoüberwachung braucht Transparenz - Stadt und Polizei agieren wenig überzeugend